Aktuelles - Heimatkreis Plettenberg e. V. - Heimatkreis-Plettenberg

Heimatkreis Plettenberg e. V.
Direkt zum Seiteninhalt
Nun steht er wieder, der „Viertäler-Brunnen“ von Peter Klassen

Am Mittwoch 24.02.2021  um 12:01 Uhr stand er wieder in der Straße Am Obertor.
Die Kunstschmiede Schütte aus Schmallenberg-Oberkirchen hatte den Brunnen repariert und mit neuen Wasseranschlüssen ausgerüstet.  
Durch neue Vorschriften wurde viel Technik eingebaut die nun unsichtbar in der Straße liegt und den Brunnen mit Wasser versorgen wird.
Nicht mehr in der Mitte, aber doch mittendrin, wird der Viertäler-Brunnen erlebbarer werden.
Auf gleichem Niveau wie die Fußgängerzone, das trennende  Wasserbecken gibt es nicht mehr, kann man in Zukunft „Hand an den Brunnen legen“.

Weihnachten 2020
Liebe Heimatkreisfreundinnen und Heimatkreisfreunde,

das vergangene Jahr war für uns alle ein ungewöhnliches und heraus-forderndes. Die Pandemie hat vieles Altbekannte und Liebgewonnene verändert, Planungen zunichtegemacht und uns als Heimatkreis  vor noch nie dagewesene Herausforderungen gestellt.
Das Jahr begann mit dem LEADER Förderbescheid für das Heimathaus sehr positiv. Doch der Corona-Ausbruch brachte das Vereinsleben fast zum Stillstand.
Wie wesentlich Zusammenhalt und Gemeinsinn sind hat sich dieses Jahr gezeigt. So möchten ich unseren Mitgliedern für all Ihr vielfältiges Engagement im Bereich der Heimatarbeit auch unter schwierigen Bedingungen sehr herzlich danken.
Dank Telefon und Internet konnte die Archivarbeit uneingeschränkt weitergehen, die Klassen – Ausstellung und die Vorträge für 2021 sind in Vorbereitung sobald es möglich ist werden wieder Vorträge angeboten.

Ich wünsche Ihnen ein gesundes Weihnachtsfest
und ein zuversichtliches Jahr 2021.

Günter Heerich
Vorsitzender

Das Heimathaus wird digital
Plettenbergs Geschichte wird digitalisiert...

...hat das Komplett-Magazin schon im Frühjahr angekündigt. Inzwischen hat es der Heimatkreis auch schriftlich. Mit 109.945,43 Euro fördert die LEADER-Region LenneSchiene die Digitalisierung der analogen Geschichte.


Die Geschichte Plettenbergs wird digital

Der Heimatkreis beschäftigt sich seit 1965 mit der Aufarbeitung der Historie unserer Vier-Täler-Stadt und hat seit nunmehr 43 Jahren sein Domizil im denkmalgeschützten Heimathaus am Kirchplatz der Christuskirche.
Seit seiner Gründung tragen die Mitglieder des Heimatkreises intensiv Unterlagen und Exponate zur Stadtgeschichte zusammen, um sie für Ausstellungen, Stadtführungen oder Führungen zu baukulturell bedeutsamen Gebäuden und Landschaften auszuwerten und aufzuarbeiten.
Mittlerweile stößt der gemeinnützige Verein jedoch an seine Grenzen. Das liegt nicht nur an einem fehlenden zentralen Arbeitsbereich um die zusammengetragene Geschichte Plettenbergs zu erfassen, sondern auch an einem fehlenden Archiv, weshalb große Teile der Exponate in private Haushalte ausgelagert werden müssen.  
Um die ehrenamtliche Arbeit weiterhin zu sichern und der Öffentlichkeit zugänglich zu halten, wird im nächsten Jahr ein zentrales Archiv im Heimathaus geschaffen, damit die Landkarten, Schriftstücke, Akten, Filme und Fotos nachhaltig für die nachfolgenden Generationen gesichert und dort die Führungen und Ausstellungen zentral und effektiv vorbereitet werden können. Für das Archiv wird das Dachgeschoss ausgebaut und witterungsbeständig gedämmt. Um das Dachgeschoss wieder denkmalgerecht herzustellen, wird die bei früheren Renovierungen entfernte Dachgaube wieder eingebaut. Über die Dachgaube wurden bis ins 20. Jahrhundert Vorräte wie Heu, Stroh und Getreide auf den Dachboden transportiert.
Im selben Zuge wird die Plettenberger Stadtgeschichte zukünftig auch digitalisiert und online zugänglich sein. Damit dies bewerkstelligt werden kann, wird eine Digitalisierungsstation angeschafft. Mit ihrer Hilfe können das Heimatarchiv sowie die bereits angebotenen zahlreichen Stadt- und Objektführungen – die in Zukunft auch über eine Hörstation erlebbar sein werden –  digitalisiert und über die Homepage des Heimatkreises für die historisch interessierten Bürger*innen und Besucher*innen angeboten werden.  
Das gesamte Projekt in Höhe von rund 170.000 € wird zu einem Anteil von 65 % durch Zuwendungen aus dem europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) finanziert. Neben einem Eigenanteil des Heimatvereins finanziert die Stadt Plettenberg als Projektträger den Restbetrag der Maßnahme.
Zurück zum Seiteninhalt